Kostenlose Kreditkarte für November 2018 im Überblick

Kostenlose Kreditkarten Vergleich – Stand: November 2018

Infos zu Werbepartner

Kreditkarte
Anbieter
Sollzinsen
Gebühren
Bewertung
Testbericht
Zum Anbieter
Kreditkarte
Anbieter
Barclay Card New Visa
Sollzinsen
18,38 %
Gebühren

0,00 € / 1. Jahr

0,00 € / 2. Jahr

Bewertung
Testbericht
Zum Anbieter
Kreditkarte
Anbieter
ICS Visa World Card
Sollzinsen
15,90 %
Gebühren

0,00 € / 1. Jahr

0,00 € / 2. Jahr

Bewertung
Testbericht
Zum Anbieter
Kreditkarte
Anbieter
DKB Cash
Sollzinsen
6,90 %
Gebühren

0,00 € / 1. Jahr

0,00 € / 2. Jahr

Bewertung
Testbericht
Zum Anbieter
Kreditkarte
Anbieter
Santander 1Plus Visa Card
Sollzinsen
13,98 %
Gebühren

0,00 € / 1. Jahr

0,00 € / 2. Jahr

Bewertung
Testbericht
Zum Anbieter
Kreditkarte
Anbieter
comdirect Visa-Karte
Sollzinsen
6,50 %
Gebühren

0,00 € / 1. Jahr

0,00 € / 2. Jahr

Bewertung
Testbericht
Zum Anbieter
Kreditkarte
Anbieter
Hanseatic Bank GenialCard
Sollzinsen
13,60 %
Gebühren

0,00 € / 1. Jahr

0,00 € / 2. Jahr

Bewertung
Testbericht
Zum Anbieter
Kreditkarte
Anbieter
Advanzia Master Card Gold
Sollzinsen
19,94 %
Gebühren

0,00 € / 1. Jahr

0,00 € / 2. Jahr

Bewertung
Testbericht
Zum Anbieter

Kostenlose Kreditkarten

Eine Kreditkarte gilt als kostenlos, wenn ihr Inhaber ohne weitere Voraussetzungen kein Grundentgelt für die Kartennutzung bezahlt. Kreditkarten, bei denen die Entgeltfreiheit erst beim Erreichen eines Mindestumsatzes eintritt, werden üblicherweise nicht als kostenfrei beworben, auch wenn sie es bei ausreichend intensiver Nutzung tatsächlich sind. Ein Angebotsvergleich über einen Kreditkarten Rechner ist unverzichtbar, da auch bei Karten ohne Jahresentgelt von der Nutzung abhängige Kosten anfallen können. Bei diesen handelt es sich überwiegend um das Auslandseinsatzentgelt und um ein Entgelt für die Bargeldbeschaffung an einem Geldautomaten. Selbstverständlich lassen sich über einen Kreditkarten Vergleich auch Karten finden, bei denen die beiden genannten Entgelte ebenfalls nicht anfallen, sodass sie bei normaler Nutzung vollständig kostenlos sind.

Eigenständige und an ein Girokonto gebundene Kreditkarten

Bei einem Girokonto Vergleich fallen mehrere Angebote für ein kostenfreies Bankkonto auf, zu dem der Inhaber eine ebenfalls entgeltfreie Kreditkarte enthält. Derartige Karten haben teilweise den Nachteil, dass die Kartenabrechnung alle vierzehn Tage erfolgt, sodass sich der übliche Zeitraum zwischen dem Karteneinsatz und der Geldabbuchung verkürzt. Bei nicht an ein konkretes Girokonto gebundenen entgeltfreien Kreditkarten existieren hingegen einige Angebote, bei denen die Kreditkartenabrechnung erst vier bis sechs Wochen nach ihrer Erstellung fällig wird. Somit verlängert sich bei diesen Kreditkarten die Zeitspanne, für die der Karteninhaber einen kostenlosen Kredit erhält. Zudem setzt die Beantragung einer an ein konkretes Girokonto gebundenen Kreditkarte entweder einen Wechsel des Bankkontos oder die Eröffnung eines zusätzlichen Kontos voraus. Sie ist deshalb vor allem für Personen interessant, die zugleich nach einem günstigen Girokonto Ausschau halten.

Das Auslandseinsatzentgelt

Ein Auslandseinsatzentgelt darf bei Zahlungen innerhalb der Euro-Zone nicht erhoben werden. In anderen Fällen ist ein solches erlaubt, wobei die Höhe je nach Kreditkarten-Emittent zumeist 1,2 bis 2,1 Prozent der Rechnungssumme beträgt. Für einige Karten ist weltweit kein Auslandseinsatzentgelt zu entrichten, bei anderen Kreditkarten fällt ein solches in ausgewählten Staaten nicht ein. Dabei handelt es sich oftmals um die Schweiz und Norwegen, zudem immer häufiger auch um Rumänien. Bei einzelnen Kreditkarten fällt bei allen Zahlungen in den Mitgliedsstaaten der EU und des EWR kein Entgelt für den Auslandseinsatz an. Wenige Anbieter binden die Entgeltfreiheit außerhalb der Währungsgemeinschaft daran, dass die bezahlte Rechnung in Euro statt in der Landeswährung ausgestellt ist. In diesem Fall prüfen die Karteninhaber, ob der Händler für die Rechnungsstellung in Euro möglicherweise einen höheren Zuschlag als das sonst anfallende Nutzungsentgelt für die Kreditkarte erhebt.

Kosten für die Bargeldbeschaffung mittels der Kreditkarte

Auch für eine kostenlose Kreditkarte fallen oftmals Entgelte für die Bargeldbeschaffung an einem Geldautomaten an. Das Preis- und Leistungsverzeichnis nennt oftmals sowohl einen prozentualen Betrag, als auch eine Mindestentgelt und ein Höchstentgelt je Karteneinsatz. Bei einigen Kreditkarten verringert sich das Entgelt für die Bargeldverfügung, falls diese nicht aus dem Verfügungsrahmen, sondern aus einem zuvor eingezahlten Kartenguthaben erfolgt. Andere Kreditkarten-Emittenten erlauben eine bestimmte Anzahl an kostenfreien Bargeldabhebungen im Kalenderjahr. Am besten für den Karteninhaber ist eine Kreditkarte, bei der beliebig viele Geldabhebungen kostenfrei sind. Auch in diesem Fall kann allerdings eine Kostenfalle lauern: Zum Teil beginnt die Verzinsung für Bargeldabhebungen bereits am Tag der Verfügung, sodass auch bei kompletter Bezahlung des gesamten Rechnungsbetrages Sollzinsen anfallen. Das lässt sich zudem bei einzelnen Kreditkarten nicht vermeiden, da deren Kontoführung mit Guthaben ausgeschlossen ist. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass einige Emittenten Einzahlungen auf ein Wettkonto bei Sportwetten-Anbietern mit denselben Entgelten wie Barabhebungen belegen. Die beste Kreditkarte ist in der Übersicht auf dieser Seite.

Mögliche weitere Kosten

Neben den Entgelten für den Auslandseinsatz und die Barabhebungen können bei eigentlich kostenlosen Kreditkarten in wenigen Fällen weitere Entgelte anfallen. Diese Gelegenheiten treten jedoch äußerst selten ein und lassen sich zu einem großen Teil vermeiden. Oftmals berechnen Emittenten ein Entgelt, wenn sie vor dem Ablauf der Fälligkeit eine neue Karte ausstellen müssen, da der Inhaber die alte verloren oder einen neuen Namen angenommen hat. Auch die erneute Zusendung einer vergessenen PIN stellen die meisten Kreditkartenemittenten ihren Kunden in Rechnung. Einen weiteren Kostenpunkt stellen die Zinsen für die Teilzahlung der Kreditkartenabrechnung dar. Da die Sollzinsen für das Kreditkartenkonto nahezu immer noch höher als beim Dispositionskredit des Girokontos ausfallen, ist die Nutzung der Teilzahlungsmöglichkeit generell nicht ratsam. Es stellt somit keinen wesentlichen Nachteil dar, wenn die entgeltfreie Kreditkarte keine Teilzahlungsmöglichkeit beinhaltet, was bei einigen Karten der Fall ist.

Die mögliche Guthabenführung eines Kreditkartenkontos

Die Möglichkeit, ein Kreditkartenkonto im Guthaben zu führen, besteht nicht bei allen Karten. Zum Teil überweisen die Emittenten ein eventuelles Kartenguthaben umgehend auf das Girokonto des Karteninhabers zurück, da sie in ihren Geschäftsbedingungen ein Kontoguthaben ausdrücklich ausschließen. Um gute Zinsen zu erzielen, führen Interessenten besser einen Tagesgeld Vergleich oder einen Festgeld Vergleich durch, da nur bei wenigen Kreditkartenkonten eine Verzinsung erfolgt. Dennoch kann die Erlaubnis, Guthaben auf das Kreditkartenkonto einzuzahlen, einen wesentlichen Grund für die Auswahl der Kreditkarte darstellen. Schließlich steht das Guthaben auf längeren Auslandsreisen zusätzlich zum Verfügungsrahmen für Ausgaben zur Verfügung. Aus diesem Grund ist das Recht zur Kontoführung mit Guthaben für die Karteninhaber von Bedeutung, die innerhalb eines kurzen Zeitraums höhere Beträge mittels ihrer Karte bezahlen möchten als der Verfügungsrahmen erlaubt. Für Vielreisende ist die beste Kreditkarte somit nicht nur kostenlos, sondern auch mit der Möglichkeit zur Einzahlung eines Guthabens auf das Kartenkonto verbunden.

Versicherungsleistungen bei Kreditkarten ohne Nutzungsentgelt

Zum Teil werden auch für kostenfreie Kreditkarten Versicherungsleistungen angeboten, für deren Nutzung der Karteninhaber ebenfalls kein Entgelt bezahlt. Während eine Auslandsreisekrankenversicherung oftmals ohne weitere Bedingungen im Leistungsumfang der Karte enthalten ist, muss für die Wirksamkeit der weiteren Reiseversicherungen mit wenigen Ausnahmen mindestens der größte Teil der Reisekosten mittels der Kreditkarte bezahlt worden sein. Noch nicht zusammenlebende Liebespaare und mit ihren Enkeln verreisende Großeltern achten zusätzlich darauf, dass sich der Versicherungsumfang der Reiseversicherung auf alle Mitreisenden bezieht. Das ist nur bei wenigen Kreditkarten der Fall, verbreiteter ist die Regelung, dass der Versicherungsschutz für den Karteninhaber und die mit ihm in einem Haushalt lebenden Personen gilt. Eine kostenfreie Kreditkarte gibt es bei mehrere Anbieter.Ein weiteres Versicherungselement stellt die Versicherung der höherwertigen und mit der Kreditkarte bezahlten Waren dar, die sich sowohl auf einen Diebstahl als auch auf eine Beschädigung während des Transports bezieht. Für die Absicherung des Kreditkartensaldos ist hingegen auch bei kostenfreien Kreditkarten nahezu ausnahmslos ein bestimmter Prozentsatz vom Kartenumsatz als Versicherungsprämie zu entrichten.



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Stimmen, durchschnittlich: 4,79 von 5)
Loading...